Gestaltung der Außenanlagen und Aufbau von Spielgeräten

Termine 2019/2020

Termine 2019/2020

11.10.2019          Reibekuchenfest             17:00 Uhr

08.11.2019          Offener Treff                    19:00 Uhr

09.11.2019          Weinverkostung              18:30 Uhr                                                       

13.12.2019          Offener Treff                    19:00 Uhr

22.12.2019 bis 05.01.2020      bleibt die Begegnungsstätte geschlossen

Verein wünscht sich zum 15. Geburtstag neue Mitglieder

Lydia Heuser

17.12.2018 - 06:00 Uhr

Foto: Biene Hagel

Zum Mitsingen musste das Duo Fröhlich die Gäste der Geburtstagsfeier des Fördervereins Begegnungsstätte Gedulderweg in Sprockhövel nicht lange bitten.

Sprockhövel.  Vor 15 Jahren wollte die Stadt die Begegnungsstätte am Gedulderweg schließen. Da gründete sich ein Förderverein. Der feiert 15. Geburtstag.

Vor 15 Jahren, also im Jahr 2003, beschloss die Stadt Sprockhövel wegen zu hoher Unterhalts- und Renovierungskosten die Begegnungsstätte am Gedulderweg abzureißen. Viele Anwohner aus Niederstüter waren dagegen und gründeten kurzerhand einen Förderverein. Am vergangenen Freitag nun feierte der Verein seinen Geburtstag in der Bürgerbegegnungsstätte.

Heute ist die Örtlichkeit die Einzige, die für Feiern genutzt werden kann. Kurz nachdem bekannt wurde, dass die Begegnungsstätte abgerissen werden soll, schloss auch die letzte Gaststätte am Gedulderweg. Weder die Arbeiterwohlfahrt noch andere ortsansässige Vereine, wie der Kaninchenzüchterverein, hätte dann noch eine Möglichkeit gehabt, sich zu treffen.

Mitglieder erledigen Arbeiten in Eigenregie

Allein den engagierten Anwohnern des Gedulderwegs, der, laut Vereinsmitglied Heiko Rodehüser, komplett Niederstüter ausmacht, ist es zu verdanken, dass die Vereinslandschaft damals nicht mit aufgegeben wurde. In Eigenregie arbeiteten etwa dreißig bis vierzig Personen regelmäßig an dem Erhalt der Begegnungsstätte, nachdem die Stadt das Gebäude mitsamt dem Gelände dem Förderverein überließ. „Wir haben alles kernsaniert. Die Stadt stellte die Materialkosten; die ganzen Arbeitsstunden haben wir nach unserem Job ehrenamtlich ge­leistet“, erinnert sich Rodehüser.

Das Wissen der helfenden Handwerker und die Unterstützung einiger Selbstständiger, die zum Beispiel einen Lkw zu Verfügung stellen konnten, war dieser Tage Gold wert. Auch wenn die großen Arbeiten 2007 abgeschlossen wurden, braucht die Begegnungsstätte weiterhin den Förderverein. „Wir haben Unterhaltskosten, brauchen Unterstützung bei Feiern oder auch bei der Rasenpflege“, zählt der Sprockhöveler einige der zahlreichen Daueraufgaben auf.

Das Gelände ist familienfreundlich

„Wir versuchen, die Begegnungsstätte immer zu pflegen und regelmäßig zu renovieren, damit sich hier alle wohlfühlen“, erzählt der 51-Jährige. Die Räumlichkeiten können für Geburtstagsfeiern und andere Festlichkeiten gemietet werden. „Unser Gelände ist absolut familienfreundlich“, hebt Rodehüser hervor, „bei uns ist alles ebenerdig und wir haben eine behindertengerechte Toilette. Der Außenbereich ist umzäunt, so dass Kinder nicht verloren gehen, und es ist sehr ruhig, weil kaum Autos fahren.“ Besonders reizvoll seien aber sicherlich der unverbaute Blick ins Grüne und auch die 400 Quadratemeter große Terrasse.

Jeden zweiten Freitag im Monat trifft sich der Förderverein zum „Offenen Treff“. Dieses Mal wurde eben dabei der 15. Geburtstag gefeiert, wozu alle herzlich eingeladen waren. Um 18 Uhr ging es los. Danach spielte ein Gitarren-Duo Musik zum Mitsingen. Es gab eine Glühweinbude, Gegrilltes und Currywurst. Rodehüser freute sich über eine gute, ausgelassene Stimmung und zahlreiche Gäste.

Der Verein hofft, neue Mitglieder zu gewinnen

„Hier wurde in den letzten Jahren ja auch viel gebaut und es gibt viele neue Gesichter in der Nachbarschaft“, weiß der Sprockhöveler. Er hofft, dass sich unter ihnen neue, junge Menschen finden, die sich im Verein engagieren wollen.

Denn ein Problem treibt das Vereinsmitglied um: „Uns fehlt der Nachwuchs. Meine Ehefrau ist die Einzige aus dem Ursprungsteam der Geschäftsführung des Vereinsvorstands, die noch dabei ist. Wir brauchen Leute, die sich aktiv im Verein beteiligen.“

Der Verein plant, eine Hecke am Bauzaun zu pflanzen

Zwar habe der Verein mehr als 250 Mitglieder, aber die Leute, die sich regelmäßig engagierten, werde immer weniger. Vieles sei mittlerweile Familiensache. So helfen drei Söhne der Vereinsmitglieder den Rasen des Geländes zu pflegen.

Für die Zukunft plant der Verein am Ende des Außengeländes, wo derzeit ein unansehnlicher Bauzaun steht, eine Hecke zu pflanzen. Außerdem werden auf lange Sicht weitere Spielgeräte aufgestellt. „Momentan haben wir nur eine Rutsche und einen Sandkasten.“

Über Weihnachten ist die Stätte geschlossen

Vom Montag, 17. Dezember, bis Sonntag, 6. Januar, bleibt die Begegnungsstätte am Gedulderweg 80 geschlossen.

Der Raum kann gemietet werden. Standardgetränke müssen abgenommen werden. Wer den Raum bis zu sechs Stunden nutzen will, zahlt 110 Euro, bei über sechs Stunden Nutzzeit 165 Euro. Erfolgt die Übergabe am Vorabend, kommen 55 Euro dazu. Info: Telefon: 02324/ 74 354.

Termine

Termine „Offener Treff“ 2019

Der „OFFENE TREFF“ ist nicht nur für Mitglieder, sondern für alle Leute, die gerne in geselliger Runde den Abend verbringen wollen.

Es ist auch eine Möglichkeit sich unsere Räumlichkeiten vor Ort direkt anzuschauen.

Wir, der Förderverein, laden jeden 2. Freitag im Monat ab 19:00 Uhr ein. 

11.10.2019          Reibekuchenfest              19:00 Uhr

08.11.2019          Offener Treff                    19:00 Uhr    

13.12.2019          Offener Treff                    19:00 Uhr